securiCAD Schnittstelle zu ACHT:WERK’s IRMA

Die Risikobetrachtung von komplexen IT-Systemen erfordert detailliertes Wissen über die zu bewertende Infrastruktur. Um diese Daten effizient zu sammeln, können Gateway-Lösungen genutzt werden, die ohne invasiven Eingriff in die Infrastruktur Informationen sammeln.

Gerade für Unternehmen, die über den IT-Verbund hinaus auch Industrieanlagen betrieben, kann dies zu einer Herkules-Aufgabe werden, da die üblichen Netzwerk-Scan-Lösungen keine oder nur unzureichende Informationen liefern. Der Grund dafür ist, dass im Industrial Ethernet häufig eine andere Netzwerk-Basis genutzt wird. Gerade wenn keine reine Ethernet-basierte IP-Kommunikation mehr verwendet wird, ist die Identifizierung von Systemen schwierig.

Abhilfe dabei schafft das IRMA® Gateway von ACHT:WERK. Es trackt das Netzwerk direkt am Übergang zur Industrieanlage und erhält damit detaillierte Informationen welche Datenpakete zwischen IT und OT (Operational Technologie) übertragen werden.

Aus der im August 2019 eingegangenen Partnerschaft zwischen ACHT:WERK und securiThon ist in der Zwischenzeit eine erste Schnittstelle entstanden, die gesammelte Informationen aus dem IRMA® Gateway in ein securiCAD Modell überführt. Durch die Schnittstelle sind IRMA-Kunden zukünftig in der Lage, die gesammelten Infrastruktur-Daten direkt für eine Risiko-Analyse zu nutzen und eine Einschätzung zu erhalten, wie gefährdet der aktuelle Industrie-Park gegenüber Cyber-Angriffen ist. Über die Modellierung erhält der Betreiber direkt eine Übersicht aller aktuellen Datenflüsse und kann der Frage nachgehen, ob diese im Netzwerk erwünscht sind.

Lesen Sie mehr zur automatisierten Risiko-Ermittlung in securiCAD

Sie haben Fragen zu diesem Artikel?

Sprechen Sie uns an!

Kontakt

Menü